Fachtagung „Mikroelektronik-Forschung in Deutschland: von den Grundlagen zur Anwendung“

Abschlussveranstaltung „Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab)“ und Statustreffen „Forschung für neue Mikroelektronik (ForMikro)“ am 29./30.03.2022

Die forschungs- und geräteintensive Mikroelektronik ist eine der Schlüsseltechnologien der Digitalisierung und – auch durch ihre Anwendungen – branchenübergreifend Treiber von Fortschritt, Wettbewerb und Innovation.  Zentrale Innovationsfaktoren in Deutschland sind, neben den außeruniversitären Forschungsinstituten, die Hochschulen: Sie erschließen neues Wissen und bilden den wissenschaftlich qualifizierten Nachwuchs aus. Um Forschung auf internationalem Spitzenniveau zu neuen Feldern für die Mikroelektronik der Zukunft an Hochschulen verstärkt zu ermöglichen, wurden seit 2019 zwölf „Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab)“ aufgebaut. Dabei trägt die modernisierte Geräteausstattung auch zur Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses bei. Darüber hinaus wird die Vernetzung untereinander und mit externen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft gefördert – für mehr wissenschaftlichen Austausch und Kooperation.

Um die Pipeline neuer Mikroelektronik gefüllt zu halten und neues Wissen in den Natur- und den Ingenieurswissenschaften zur Anwendung für die Mikroelektronik der nächsten Generation zu erschließen, werden mit der Maßnahme „Forschung für neue Mikroelektronik (ForMikro)“ Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen gefördert. Es geht um Themen, die zwar noch nicht industriell erforscht werden, für die aber ein nachgewiesenes Interesse aus der Industrie vorliegt, z. B. neue Materialien in der Leistungselektronik, neue Halbleiterbauelemente auf Basis von 2D-Materialien, Memristoren, Spintronik aber auch neue Ansätze der Sensorik und der Höchstfrequenzelektronik. Die Brücke zwischen reiner Grundlagenforschung und industriegeführter Forschung in der Mikroelektronik wird somit ausgebaut.

nach oben

Wissenschaftlerin in Forschungslabor
© TU Dresden / IHM

nach oben

Die Veranstaltung im Überblick

29./30. März 2022 in Dresden

Die Fachtagung „Mikroelektronik-Forschung in Deutschland: von den Grundlagen zur Anwendung“ stellt die neuen Möglichkeiten und bisher erzielten Ergebnisse zum Abschluss der Aufbauphase der zwölf „Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab)“ bzw. zur Halbzeit der 14 Vorhaben aus der Maßnahme „Forschung für neue Mikroelektronik (ForMikro)“ vor. Ziel der Veranstaltung ist neben dem Informationsaustausch, neue Kontakte zwischen Industrie und Forschung zu ermöglichen und Synergiepotenziale auszuloten.

Am ersten Tag erhalten Sie vertiefende Einblicke in die „Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab)“. Weiterhin erwarten Sie interessante Impulse von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zur Bedeutung der Grundlagenforschung für die Wertschöpfung in der Mikroelektronik. Diese bilden die Basis für eine anschließende Podiumsdiskussion. Am zweiten Tag stellen die 14 Vorhaben der Maßnahme „Forschung für neue Mikroelektronik (ForMikro)“ ihre bisherigen Ergebnisse vor. Weitere Vorträge und Workshops über aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse zu unterschiedlichen Forschungsthemen der Mikroelektronik bieten Gelegenheit zur vertieften Diskussion.

nach oben

VeranstaltungsOrt

Technische Universität Dresden (Hörsaalzentrum, Bergstraße 64, 01069 Dresden)

Abhängig von den zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie kann gegebenenfalls die Durchführung als rein digitale Online-Veranstaltung erforderlich werden. Alle registrierten Teilnehmenden werden in diesem Fall rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn informiert. Bitte beachten Sie: Möglicherweise bereits angefallene und nicht rückerstattbare Reisekosten bzw. Stornogebühren werden nicht übernommen!

Im Falle einer Präsenzveranstaltung wird ein den dann geltenden Bestimmungen genügendes Zugangs- und Hygienekonzept (AHA-Regeln, 2G/3G-Regelungen usw.) umgesetzt. Registrierte Teilnehmende erhalten ausführliche Informationen rechtzeitig vor der Veranstaltung per E-Mail. Die Einhaltung der im Konzept getroffenen Regelungen ist verpflichtend für alle Teilnehmenden!

nach oben

Vorläufiges Programm

Tag 1: 29. März 2022

ab 8:00  Registrierung
9:00 - 12:30

Impuls- und Übersichtsvorträge

12:30 - 13:30 Mittagspause
13:30 - 15:30

Workshops der Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab) Teil 1:

  • Workshop 1: Atomlagendeposition (ALD)
  • Workshop 2: Aufbau- und Verbindungstechnik (AVT)
  • Workshop 3: Integrierte Photonik
16:00 - 17:20

Impulsvorträge und Podiumsdiskussion

17:20 - 19:30

Postersession „Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab)“

Tag 2: 30.03.2022

ab 8:30 Registrierung
9:30 - 11:30 Impulsvorträge und Kurzvorstellungen der Vorhaben der Maßnahme
„Forschung für neue Mikroelektronik (ForMikro)“
11:30 - 13:00 Postersitzung „Forschung für neue Mikroelektronik (ForMikro)“
13:00 - 14:00 Mittagspause
14:00 - 16:00

Workshops der Forschungslabore Mikroelektronik Deutschland (ForLab) Teil 2:

  • Workshop 1: Magnetic Sensing & Spintronics - weitere Informationen zum Workshop
  • Workshop 2: GMM*-Arbeitskreis "Materialien für Nichtflüchtige Speicher"
  • Workshop 3: GMM*-Fachausschuss "Mikro-Nano-Integration"

*GMM - VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik

nach oben

Anmeldung

Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenlos. Beachten Sie bitte, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sowie die Hinweise oben. Anmeldefrist: 28. Februar 2022

Link zur verbindlichen Anmeldung

nach oben

Unterkunft

Dresden verfügt über vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten. Einen Überblick über verfügbare Hotelzimmer erhalten Sie auf der Website der Stadt Dresden.

nach oben

Kontakt

Für ForLab-Vorhaben:
Frau Sandra Bley
Technische Universität Dresden
Telefon: +49 351 -463 43701
E-Mail: sandra.bley@tu-dresden.de

Für ForMikro-Vorhaben und alle anderen Teilnehmende:
Frau Oksana Paulsen
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Telefon: + 49 0 30/31 00 78-473
E-Mail: formikro@vdivde-it.de

nach oben